Behandlung mit Kindern

4 – 12 Jahre

Während Erwachsene meist ein Gespräch als Mittel zur Kommunikation wählen, greifen Kinder oft auf das Spielen zurück, um Geschichten und Erlebnisse mit anderen zu teilen. Dementsprechend wird in der Behandlung von Kindern nicht „nur“ geredet, sondern auch gespielt, gebastelt, gemalt und ein Purzelbaum gemacht.

Themen, die für Ihr Kind wichtig sind, wird auf kreative und spielerische Art und Weise begegnet. Probleme werden als Fähigkeiten gesehen, die gelernt oder verbessert werden können. Dabei gibt Ihr Kind das Tempo vor. Ganz besonders wichtig ist es mir, persönliche Stärken Ihres Kindes sowie sein Selbstvertrauen in diese zu fördern.

Schwerpunkte

  • Trauer
  • Tod/Sterben
  • Krebserkrankungen
  • Trennung/Scheidung
  • Mobbing
  • Ängste/Panik
  • Depression
  • Psychosomatik
  • AD(H)S
  • Autismus
  • Mutismus
  • Selbstwert
  • Gefühlsregulation
  • Soziale Unsicherheit
  • Soziale Kompetenz

Ablauf

  • Erstkontakt

    In einem telefonischen Erstgespräch klären wir, ob ich Sie und Ihr Kind in Ihrem Anliegen unterstützen kann. Danach wird ein Termin für ein persönliches Gespräch vereinbart.

  • Kennenlernen

    Ein erstes persönliches Gespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen. Damit sowohl Sie als auch Ihr Kind sich ein Bild von meiner Arbeit machen können, ist es wichtig, dass Sie gemeinsam zu diesem Termin kommen. Wir nehmen uns 100 Minuten Zeit, Ihr Anliegen und Ihre Erwartungen an die Behandlung im Detail zu besprechen. Zudem stelle ich Ihnen einige Fragen zur Entwicklungsgeschichte, zum sozialen Umfeld und zur Persönlichkeit Ihres Kindes. Dies ermöglicht es, die Behandlung maßgeschneidert an den Entwicklungsstand sowie an die individuellen Bedürfnisse Ihres Kindes anzupassen. Gemeinsam definieren wir erste Behandlungsziele. Nach diesem Termin nehmen Sie sich Zeit, mit Ihrem Kind zu klären, ob Sie die Behandlung bei mir beginnen möchten.

  • Klinisch-psychologische Behandlung

    Die Dauer der Behandlung richtet sich nach der vorliegenden Symptomatik, den individuellen Behandlungsthemen und dem Verlauf der Behandlung. Je nachdem können bereits einige wenige Sitzungen ausreichen oder eine längerfristige Behandlung erforderlich sein. In der Regel finden Termine wöchentlich oder zweiwöchentlich statt. Nach Absprache können auch größere Abstände zwischen den Sitzungen vereinbart werden.

  • Elternberatung

    Da Sie als Eltern Expert:innen für Ihr Kind sind, ist ein regelmäßiger Austausch bedeutend für den Behandlungserfolg. Aus diesem Grund wird die Behandlung Ihres Kindes von monatlichen bzw. zweimonatlichen Elterngesprächen (ohne Ihrem Kind) oder Familiengesprächen (mit Ihrem Kind) begleitet.

  • Abschluss der Behandlung

    Sind die Behandlungsziele erreicht und besteht kein Bedarf an der Fortsetzung der Behandlung, wird die Beendigung dieser im Idealfall mindestens zwei Wochen im Voraus vereinbart. Auf diese Weise hat Ihr Kind genügend Zeit, offene Themen abzuschließen und sich zu verabschieden. Selbstverständlich kann die Behandlung zu jedem Zeitpunkt von Ihnen beendet werden. Um einen runden Abschluss zu gewährleisten, wird in jedem Fall zu einem Abschlusstermin geraten.